Presse / News / Spielberichte

 

Saison 2016/2017

 

1.Frauen Bezirksliga HKRR

 

Die Vorbereitung der 1. Frauen Mannschaft von Hamborn 07 beginnt mit der ersten Phase am 14.06.2016 und geht bis zu den Sommerferien. Danach folgen drei Wochen Pause - bevor es in der zweiten Phase ab dem 06.08.2016 mit Kraft-, Ausdauer Einheiten im Revierpark Mattlerbusch und fünf Trainingslagern von je einem Tag in der Halle, weiter geht. Trainer Rainer Nick bereitet sich intensiv zusammen mit der weiblichen B-Jugend auf die neue Saison vor.

 

Den Kern der Mannschaft bilden:

 

Linda Stock (RM/RL) , Tessa Schümann (LA/RL) , Latoya Nick (RA/RR) , Anna Adamsky (Rückraum /LA) , Dilan Demir (KM/RR) , Lisa Chmilewski (RA) , Jessica Böhm (RA/RR) , Samira Magister (Rückraum /KM) und Seray Gültekin (KM/RA) sowie Renate Geudtner als Torhüterin. Dazu gesellen sich die Doppelspielberechtigten Jugendspielerinnen Daniela Niebecker (LA/RL) , Nadina Yildirim (RA/LA) , Johanna Koenen (Rückraum) , Sara Simic (RR/LA/RA/TW) , Jil Möller (KM/LA) und Asli Bicer Han (RA).

 

Damit stehen Trainer Rainer Nick insgesamt bis zu 16 Spielerinnen zur Verfügung. Hier sollen sich aber noch eine Torhüterin und eine erfahrene Spielerin dazu gesellen – Hier wäre noch in der jungen Mannschaft Handlungsbedarf.

 

Interessierte Spielerinnen melden sich unter:

 

rainer.nick@t-online.de  oder unter 0157-71493208

 

Weiter wurden die Gegner der Hamborner Löwinnen in der Bezirksliga des HKRR zur neuen Saison 2016/2017 zugeordnet. Aus Oberhausen gesellen sich der TB Oberhausen I + II, der HC Sterkrade I, und der TV Biefang III. Aus Bottrop der SC Bottrop I und aus Mülheim die DJK Styrum 06 II , die DjK Tura 05 Dümpten I sowie der SV Heißen II. Von der anderen Rheinseite und aus dem Westen Duisburgs stoßen die HSG VeRuKa II , die GSG Duisburg II , der VFB Homberg I dazu. Das Nord Derby bestreiten dann die Löwinnen gegen den BW Neuenkamp I. Insgesamt 24 Spiele warten auf die Löwinnen und somit eine lange Saison in denen hoffentlich keine großartigen Ausfälle zu verzeichnen sind. Los geht es am Wochenende 17/18.09.2016 gegen die HSG VeRuKa II.

 


03.05.16 : Mit Bestürzung haben wir die Nachricht vom plötzlichen und unerwarteten Tod von Klaus Miosczka erhalten. Klaus war - obwohl nie Mitglied von Hamborn 07 Handball - immer bereit, sich einzubringen. Er stand bei Jugendfahrten und -spielen immer als Fahrer oder Aufsichtsperson zur Verfügung und war auch allen Helfern und Gästen des Löwencup als unermüdlicher Mitarbeiter bekannt. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen, wir werden sein Andenken stets in Ehren halten.

 


26.04.2016 : 1.Frauen

Seray Gültekin (1999) ist seit heute Doppelspielberechtigt für die 1.Frauen Mannschaft und somit im Kader der 1.Frauen zur Saison 2016/2017 , aufgenommen. Damit wechselt sie von der eigenen Jugend ins "Frauen-Zeitalter". Wir wünschen viel Spaß im Frauenteam von Hamborn 07 und in der Bezirksliga.

 

23.04.2016 : Mit Nadina Yildirim gibt ein weiteres 07-Eigengewächs beim Meisterschaftsspiel der 1.Frauen gegen den Uedemer TuS ihr Doppelspielrecht Debüt in der Frauen Landesliga. Herzlich Willkommen bei den Frauen !

 

17.04.2016 / 1. Frauen

 

HSG VeRuKa – Hamborn 07 12:23 (4:15)

 

Löwinnen mit Kantersieg in fremder Halle !

 

Ohne Felicitas Limprecht und die Doppelspielberechtigten 2000der Jahrgängen führen die Löwinnen zum letzten Auswärtsspiel in der Landesliga. In den ersten Minuten dominierten die Löwinnen schon klar aus einer gesicherten Abwehr heraus das Spiel , konnten aber noch nicht viel zählbares verbuchen – hier wurden wieder die alten Fehler gemacht, bevor Trainer Rainer Nick verschiedene Spielerinnen hier noch einmal die Marsch und Wurfruhte vorgab. „Hier wurde dann endlich das umgesetzt was besprochen wurde und bisher immer vernachlässig umgesetzt worden war!“ Die nachfolgenden 26 Minuten zeigten dann das „wahre Gesicht“ der Löwinnen. Mit 15:4 wurde ein sicheres Ergebnis in die Halbzeitpause mitgenommen und der Grundstein zum Sieg gelegt.

 

Souveräne Schiedsrichterleistung

 

Hervorheben möchte ich heute keine Spielerin – alle haben das gezeigt - was „Normalform“ ist aber im Gegenteil zu den meisten voran gegangenen Spielen wurde heute kaum ein Fehler zugelassen. In einem von den beiden Jungschiedsrichtern „Hojan / Ricken“- souverän geleiteten Spiel konnte endlich einmal ein Spiel gespielt werden ohne das sich die Schiedsrichter in den Vordergrund stellten und unmögliche Entscheidungen gegen die Löwinnen  trafen. Respekt an die beiden Jungschieds-richter.

 

„In der letzten Trainingswoche und im letzten Heimspiel nächsten Samstag gegen den Uedemer TuS werden wir hier versuchen diese Leistung erneut umzusetzen und auch diese Punkte einzufahren.“

 

Die zweite Halbzeit wurde dann mit Zeitweise 13 Tore Führung (8:21) locker runter gespielt und die Punkte eingefahren. Endergebnis 12:23 Auswärtssieg beim Tabellendritten aus VeRuKa mit dem besseren direkten Vergleich gegeneinander.

 

09.04.2016 : Daniela Niebecker gibt beim Meisterschaftsspiel der 1.Frauen gegen den MTV RW Dinslaken ihr Doppelspielrecht Debüt in der Frauen Landesliga und kam zu einem 15 minütigen Spieleinsatz. Herzlich Willkommen bei den Frauen !

 

27.02.2016 / 1.Frauen
Hamborn 07 – HSG Wesel 29:19 (14:11)
Der Knoten ist geplatzt, die Handballdamen von den Hamborn 07 können doch noch gewinnen. Nach der Niederlagenserie meldete sich das Team am Wochenende eindrucksvoll zurück und gewann mit 29:19 (14:11) gegen die HSG Wesel. Dabei zeigten die Löwinnen vor allem in der Abwehr eine starke Leistung.
Mit einem Kantersieg haben sich die Landesliga-Handballerinnen der Sportfreunde aus Hamborn am Samstag-Abend zurückgemeldet.
Im Spiel war die von Rainer Nick betreute Mannschaft das Team, dem deutlich weniger technische Fehler unterliefen. Und mit Felicitas Limprecht und einer davor agierenden bombensicheren Abwehr hatten die 07-Mädels dazu noch die bessere Schlussfrau zwischen den Pfosten.
Der Gast aus Wesel fand überhaupt nicht ins Spiel, was sicher auch am schnellen gebundenen Spiel der Hambornerinnen lag. Aber auch bei den Löwinnen passte im Angriff noch längst nicht alles. Viele Bälle wurden nicht verwertet. Trotzdem, die Chancen, die sich dem 07-Team boten, wurden auch genutzt. Die gegnerische Torfrau kam nur selten an den Ball.
Bis zur 15ten Minute hatte man das Spiel im Griff 7:2, bevor ein Phase der Unkonzentriertheit 12:9 herankommen ließ – Eine Umstellung von 5:1 in eine 6:0 Deckung machte nach einer Auszeit Sinn – der Abstand war aber bis zur Pause aktuell (14:11).
Bis zur 40. Minute wog das Spiel hin und her – wobei der Abstand von drei Toren aber eingehalten werden konnte und diesmal kein Schlendrian entstand, die uns in der Vergangenheit immer wieder die Punkte gekostet hatten. Eine Fehlentscheidung der Schiedsrichter und dadurch entstandenes Tor für die HSG brachte Trainer Rainer Nick kurzweilig in Rage – hierzu aber nachher mehr. Danach fanden aber auch die Schiedsrichter endlich ihre Spur. Insbesondere die Spielzüge, das 1:1 Verhalten und das Umschaltspiel von Abwehr in Angriff Modus brachten heute die einfachen Tore, die in der Vergangenheit immer wieder gefehlt hatten. Hier muss man der gesamten Mannschaft ein Lob aussprechen.
Ein Sonderlob neben der gesamten Mannschaft - bekommt heute Dilan Demir und Samira Magister.
Schiedsrichter : Bei aller Liebe zum Handballsport - Junge Schiedsrichter sind gut aber keine 16/17 jährigen bei einem Seniorenspiel insbesondere im HVN. Hier kann man den jungen Schiedsrichtern noch nicht einmal einen Vorwurf machen. Unfassbar und unverantwortlich vom HVN, gegenüber den Jungschiedsrichtern und Respektlos gegenüber erwachsenen Personen.
Tore : Laura Hausmann (10/3) , Samira Magister (8) , Tessa Schümann (4/1) , Anna Adamsky (3) , Dilan Demir (3) , Linda Stock (1)

21.02.2016 / 1.Frauen

TV Jahn Hiesfeld – Hamborn 07 27:22 (9:9)

Gut eingestellt auf Jahn Hiesfeld – unglaubliche Schiedsrichter !

 

Gut eingestellt auf die Spielweise vom Tabellendritten Jahn Hiesfeld , hatte Trainer Rainer Nick die Löwinnen und brachte zwei Blöcke von Spielerinnen ins Spiel um die Kraft einzuteilen. Schon in Halbzeit eins zeichnete sich allerdings ab, dass die Schiedsrichter noch eine Rolle spielen werden.

 

„Es ist schon unglaublich was in letzter Zeit abläuft und wie Schiedsrichter ein Spiel leiten und wer schon alles höher spielende Mannschaften leiten darf – Altersbegrenzungen scheinen aufgehoben – Erfahrung auch!“

 

Zum Spiel : Aus einen kompakten 5:1 Deckung wussten alle Spielerinnen ihre Aufgabe zu erfüllen. Hier konnte sich Samira Magister (5) auf der RL Position in 1:1 Situationen hervorheben und ihre LA Mitspielerin Tessa Schümann (6) ins Spiel bringen. Beide zusammen erzielten heute 11 der 22 Tore. Im Tor verzichtete Renate Geudtner auf Spielanteile und übergab diese an Felicitas Limprecht, die eine gute Partie ablieferte. Die rechte Seite deckten Lisa Chmilewski und Jessica Böhm (1) , sowie Anna Adamsky (2) und Latoya Nick (1) , ab – die hier in beiden Abwehrverbunden ein durchkommen auf der linken Angriffsseite des TV Jahn Hiesfeld fast komplett ausschalteten. Den Ausgleich zum 9:9 Pausenstand markierte Tessa Schümann mit einem direkt verwandelten Freiwurf in den Winkel. Hier bleibt festzuhalten, das Hiesfeld nur auf Grund von drei 7-Metern die mehr als Zweifelhaft waren im Spiel blieb.

 

Eine Umstellung zur zweiten Halbzeit 6:0 Deckung – lies lange Zeit das Spiel offen stehen. Bis zum Spielstand von 18:18 wog die Führung hin und her und keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Lediglich weitere drei 7-Meter Entscheidungen zu Gunsten von Hiesfeld hielt das Spiel offen. Eine Zweifelhafte 2-Minuten Strafe brachte dann Hiesfeld mit 21:19 in Front. Zum Ende hin wurde eine unsportliche Handlung gegen eine Spielerin von 07 (ausgekugelte Schulter) von den Schiedsrichtern nicht geahndet, stattdessen eine Rote Karte gegen die verletzte Spielerin ausgesprochen. Das Endergebnis war dann letztlich nur noch Nebensache.

 

Fazit : Das mit Abstand beste Spiel der Saison – Respekt an die Mannschaft !

 

Tore und gespielt : F. Limprecht (TW 1.-60.) , R. Geudtner (TW) , A. Adamsky (2) , L. Hausmann (2) , L. Nick (1) , T. Schümann (6) , D. Demir (2) , L. Stock (3) , J. Böhm (1) , L. Chmilewski , S. Magister (5)

------------------------------

 

Presse aus Hiesfeld (Anmerkung : nicht ein Wort zur unsportlichen Handlung - unglaublich!)

 

.......Nicht so gut wie für den Nachbarn lief es zuletzt für den TV Jahn Hiesfeld. Auch gegen Schlusslicht Hamborn 07 taten sich die „Veilchen“ lange Zeit schwer, fuhren aber schließlich einen 27:22 (9:9)-Erfolg ein. „Wir waren anfangs gedanklich noch sehr träge, haben viele Fehler gemacht und knochenfreie Würfe vergeben. Hamborn hat sich aber auch deutlich verbessert“, erklärte Jahn-Trainer Jürgen Voss. In der 42. Minute ging sein Team erstmals mit zwei Toren in Führung und ließ danach nichts mehr anbrennen. „Das haben wir dann verwaltet. Wichtig war vor allem, dass wir gewonnen haben. Der Sieg tut gut“, so Voss.

 

-----------------------------

 

 

17.01.2016 / 1.Frauen

 

TSV Bocholt – Hamborn 07 23:21 (11:13)

 

„An jeden verdammten Wochenende!“

 

Es ist schon mehr als ärgerlich wie sich der „rote Faden“ durch die Saison zieht. Ob nun gegen Bocholt (21:23) oder letzte Woche gegen Uedem (17:18) – immer fehlt den Löwinnen das bisschen Glück, das man am Ende benötigt. Engagement und Einsatz stimmen. Es sind Kleinigkeiten warum wir immer wieder den Faden im Spiel für ein paar Minuten verlieren. Einfacher wird die Aufgabe nicht – aber wir sehen uns wieder in der Halle zum nächsten Versuch an jedem verdammten Wochenende.

 

Tore : Laura Hausmann (8/6) , Latoya Nick (4) , Lisa Chmilewski , Jessica Böhm , Renate Geudtner (TW 1.-60.) , Tessa Schümann (1) , Samira Magister (4) , Linda Stock , Anna Adamski (2) , Dilan Demir (2)

 

Hamborn 07 zieht Bilanz für 2015

 

Während die Frauen in der Landesliga antreten – musste die Männer-Abteilung wieder von Grund auf neu gestaltet werden. Hier halfen viele „Alt-Löwen“ beim Neuaufbau.

 

1.Frauen

 

Nach den beiden – nennen wir es einmal - „Missverständnissen“ in Sachen Trainerwahl – musste die Frauenabteilung einige Tiefschläge verkraften. Angefangen von Trainerverabschiedungen in der Saison 2014/2015 bis hin zu Verabschiedungen zwei Wochen vor der Saison 2015/2016, sowie Spielerausfällen war alles dabei was an negativen Trend möglich war.Trotzdem und gerade deswegen übernahm Mädchen-, und Frauenwart Rainer Nick eine schier unmögliche Aufgabe, den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen. Ohne richtige Vorbereitung und mit nur acht zur Verfügung stehenden Feldspielerinnen begann das Abenteuer Landesliga. Im Laufe der Hinrunde bemerkte man die schlechte Entwicklung der Mannschaft in den letzten 12 Monaten. Es war und ist klar, dass eine positive Entwicklung Zeit in Anspruch nehmen wird. Ob es am Ende der Saison reicht hängt von Faktoren ab die hoffentlich besser werden. Insbesondere die Ausfallliste muss hier kleiner werden.

 

Setzen auf die Jugend und auf Eigengewächse !

 

Mit dem Zuführen von Doppelspielrechten beginnt seit Ende 2015 die positive Entwicklung innerhalb der Mannschaft. Als erste Spielerin wurde Samira Magister in die Frauen Mannschaft integriert. Hier zeigt sich schon jetzt, dass Sie eine Verstärkung für die Mannschaft ist. Bis zum Ende der Saison 2015/2016 werden noch weitere Spielerinnen der jetzigen Verbandsliga B-Jugend Mannschaft von Hamborn 07 in die Frauen-Mannschaft eingefügt und hier ihre Chancen und Spielanteile bekommen. Erste gemeinsame Trainingseinheiten laufen schon einmal pro Woche. Das Durchschnittsalter ist schon jetzt mit 20 Jahren positiv für die Zukunft. Einzig die Erfahrenheit fehlt bei den jetzigen Spielen noch auf dem Feld um mehr Ruhe in den entscheidenden Situationen zu bekommen. Ob zur neuen Saison noch 1-2 Neuzugänge hinzukommen wird sich in den folgenden Wochen entscheiden. Hier wird allerdings auch Wert darauf gelegt ob Sie zu den jungen- Löwinnen passen. Verlängern möchte Nick indes mit der gesamten Mannschaft, die seit 1,5 Jahren alles gibt. Wieder dabei ist Carina Röschel – auch eine ehemalige Jugendspielerin von Hamborn 07.

 

1.Männer

 

Nachdem geklärt war, dass die „Löwen“ wieder unter dem Namen Hamborn 07 zur Saison 2015/2016 antreten würden – begann eine Mission die fast unmöglich war. Ohne Vorbereitung und ohne bestehende Mannschaft wurde ein Spieler nach dem anderen aktiviert und zurück geholt. Zu Beginn der Saison standen 12 Spieler bereit um das Abenteuer „Neuaufbau“ zu beginnen. Bis Ende 2015 stehen nun zwanzig Spieler den Löwen zur Verfügung um den Klassenerhalt zu bewerkstelligen. Spaß Motivation, Engagement und das Formen einer Mannschaft insbesondere im Spiel ist hier das oberste Ziel. Auch hier wird es noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bevor die ersten Ziele erreicht sein werden. Das Vertrauen indes hat die Mannschaft vom Vorstand. Alles andere werden die nächsten 5 Monate zeigen.

 

Jugend

 

Mit Ablauf der Saison 2014/2015 konnten die Junglöwinnen wieder Erfolge verbuchen. Angefangen mit der Verteidigung der Kreismeisterschaft (24:4 Punkte bei 350:143 Toren) in der weiblichen B-Jugend (2014+2015) konnte man ebenfalls zum dritten Mal hintereinander die Vizemeisterschaft (28:4 Punkte bei 523:198 Toren) in der weiblichen C-Jugend (2013-2015) des HKRR verbuchen. Hier wurde ein Durchschnitt von 29 erzielten Toren bei nur 11 Gegentreffern pro Spiel verbucht. In der weiblichen D-Jugend musste man leider ebenfalls einen Trainerabgang mitten in der Saison verzeichnen (4:14 Punkte). Hier übernahm Rainer Nick ab 2015 das Amt als Trainer und schloss die Saison noch mit 15:25 Punkten auf den 8.Platz ab. Zur neuen Saison bestreitet die weibliche B-Jugend die Meisterschaft nach dem erfolgten Aufstieg, Ihre Spiele in der Verbandsliga. Leider musste man hier im Laufe der Hinrunde einige Verletzungen in Kauf nehmen. Letztlich soll aber hier die Erfahrung eine große Rolle einnehmen. Diese müssen die Mädels sich erarbeiten. Anders als in der Kreisliga werden hier Fehler umgehend bestraft. Hier wird den Spielerinnen die nötige Zeit zur Entwicklung gegeben. Auf eine Meldung zur Saison 2015/2016 bei der weiblichen D-Jugend wurde verzichtet und das bewusst. Die bestehende Mannschaft, die aus Spielerinnen des Jahrgangs 2001 bis 2004 besteht, wurde nicht auseinandergerissen. Stattdessen wurde diese in der weiblichen C-Jugend gemeldet. Aus den anfänglich 12 Spielerinnen zum Ende der Saison 2014/2015 sind mittlerweile 20 Spielerinnen geworden. Neben der hohen Anzahl an Spielerinnen ist auch die Qualität innerhalb der Mannschaft gestiegen. Vier Spielerinnen der aktuellen weiblichen C-Jugend helfen regelmäßig in der Verbandsliga B-Jugend aus. Ziel ist hier der 3-5 Platz in der Saison. Im Moment nehmen die Junglöwinnen den 4.Platz in der Tabelle ein. Beide Mannschaften wurden inzwischen zur Qualifikation zur Verbands-, und Oberliga zur neuen Saison 2016/2017 gemeldet.

 

Krabbel und Bambini

In der von Steffi Rothmeier geleiteten Krabbel und Bambini Gruppe sind mittlerweile 50-60 Kleinkinder aktiv. Hier erfreuen sich beide Gruppen regen Zuwachs. Die Schwerpunkte werden hier auf „Bewegung und Koordination sowie sozialer Umgang und Integration“ gelegt.

 

American Football Abteilung

 

Zu Jahresende 2014 wurde bei den Spfr. Hamborn 07 e.V , erstmals eine zusätzliche Abteilung ins Leben gerufen. Die ehemaligen „Duisburg Dockers“ wechselten zu den Sportfreunden und erfreuen sich ebenfalls seit dem Zugang an regen Zuwachs und einer erfolgreichen Saison in 2015. Unter Hamborn 07 „Duisburg Thunderbirds“ haben sich beide Abteilungen mehr als integriert und untereinander angefreundet. So spielen bereits Spieler/innen von beiden Abteilungen in verschiedenen Mannschaften/Sportarten bei Hamborn 07.

Insgesamt eine positive Entwicklung bei den Löwen von Hamborn 07 !

 

28.11.2015 / 1.Frauen (Landesliga)
Hamborn 07 – TV Bruckhausen 18:24 (9:11)


Favorit und Tabellenführer TV Bruckhausen mit Problemen im Löwenkäfig !


„Es ist wie es ist!“ – Trainer Rainer Nick konnte leider wieder nicht auf alle Spielerinnen zurückgreifen. Mit Lisa Chmilewski  (Feier in Rheinland Pfalz) , Lisann von Barany (verletzt) – fielen gleich zwei Spielerinnen komplett aus. Linda Stock konnte beruflich gar erst zur zweiten Halbzeit eingreifen. So blieb nichts anderes übrig als mit nur einer Auswechselspielerin ins Spiel zu gehen und diese war unter der Woche auch noch mit Antibiotika behandelt - krank außer Gefecht gesetzt.


Samira Magister als junge Spielmacherin !


(Spielverlauf HZ 1 :  2:1 / 5:5 / 8:8 / 9:11 Pause)


Trainer Rainer Nick vertraute seiner Doppelspielberechtigten
B-Jugendlichen Samira Magister die RM-Position an.


Sichtlich nervös aber trotzdem engagiert und von Minute zu Minute sicherer wurde Sie an ihre Aufgabe herangeführt. Es entwickelte sich vor gut 100 Zuschauern eine sportlich sehr schnelle und sehr faire Partie. „Hier waren heute zwei Mannschaften am spielen, die sich alles abverlangten und das auf einem hohen Niveau. Leider können wir uns am Ende dafür nicht kaufen – aber es zeigt, dass wir uns immer mehr einspielen und auch über 60 Minuten das Tempo hochhalten können“. Das Halbzeitergebnis von 9:11 war ok - der gesamte Spielverlauf aber wesentlich knapper als das Endergebnis aussagt. Uns fehlte einfach das bisschen Glück das man dann benötigt um so ein Spiel zu gewinnen. Dies zeigte sich auch darin, dass der TVB schon nach 23 Spielminuten zwei Auszeiten nehmen musste.


(Spielverlauf HZ 2 : 11:13 / 14:15 / 16:17 / 17:22 / 18:24 Ende)


Letztlich gewann die besser besetzte Bank in der Anzahl der Auswechselspielerinnen das Spiel – hier war der TVB heute in der Anzahl besser besetzt. Trotzdem oder gerade deswegen zeigten die Löwinnen Moral und Engagement bis hin zur kompletten Verkrampfung der Muskulatur ab der 55ten Minute.  „Meinen Respekt – das heutige Spiel … es hat einfach Spaß gemacht zuzuschauen auch wenn wir verloren haben“. (Nick)


Im nächsten Spiel gegen den MTV RW Dinslaken geht es in eine neue Runde im Kampf um den Klassenerhalt, den die Löwinnen definitiv jetzt angenommen haben.


Tore und gespielt : Renate Geudtner (TW 1.-60.) , Anna Adamsky (3) , Laura Hausmann (6/4) , Latoya Nick (2) , Tessa Schümann (1) , Dilan Demir (2) , Linda Stock , Jessica Böhm , Samira Magister (4)


-------------------------

15.11.2015 : 1.Frauen

HSG Alpen Rheinberg – Hamborn 07 27:16 (14:5)

Tore für 07 : Latoya Nick (7/1) , Laura Hausmann (4/1) , Anna Adamsky (2) , Samira Magister (2) , Dilan Demir (1) , Linda Stock (1)


Handball

07 macht die bekannten Fehler


HSG Wesel – Hamborn 07 23:17 (9:8) 07: Magister (4), Adamsky, Demir, Hausmann (je 3), Stock, Nick, Schümann, Böhm.Mit der ersten Halbzeit konnten die Löwinnen zufrieden sein. „Das war fast perfekt“, sagte Trainer Rainer Nick. „Und das, obwohl unsere Torhüterin Renate Geudtner immer noch mit einem gebrochenen Zeh spielt.“ Die zweite Keeperin Lisann von Barany ist aufgrund eines Außenbandrisses nicht einsatzfähig. Auch Lisa Chmilewski fehtle krankheitsbedingt. Nach dem Wechsel häuften sich jedoch altbekannte Fehler. Torchancen wurden nicht genutzt und Abschlüsse zu früh gesucht. „Das müssen wir noch in den Griff bekommen. Gelingt uns das, ist alles gut. Wir gehen jedes Spiel wie ein Endspiel an.“

-----------------

Presse HSG Wesel


HSG Wesel – Spfr. Hamborn 07 23:17 (9:8)

Am Samstag den 07.11. absolvierte die erste Damen der HSG Wesel nach längerer Zeit wieder ein Spiel in eigener Halle. Leichter viel uns unser Sieg dadurch allerdings nicht. Mit einem verkleinerten Kader und einem kurzfristigen Ausfall von Martina Gaede starteten wir jedoch auf Augenhöhe in das Spiel, denn auch die Sportfreunde Hamborn spielten mit einem kleinen Kader.

Die gesamte erste Halbzeit verbrachten wir auf Kopfhöhe mit unseren Gästen und keinem von uns wollte es so recht gelingen sich deutlich abzusetzen. Viele technische Fehler wurden zwar schnell bestraft, aber auch wieder ausgeglichen und auch einige einfache Tore wollten uns nicht so recht gelingen. So kam es dazu, dass wir mit nur einem Tor in Führung die erste Halbzeit beendeten.

Fast bis zum Ende der zweiten Halbzeit gelang es den Hamborner Damen den Abstand gering zu halten, hinzu kamen weiter technische Fehler unsererseits.

Gegen Ende des Spiels sammelten wir noch einmal unsere letzten Reserven zusammen und konnten uns immer weiter absetzen, bis zum Endstand von 23:17. Motiviert durch diesen Sieg werden wir am kommenden Sonntag gegen die Damen des TV Bruckhausen antreten.

Unter der Woche wurde der Fototermin beim Sponsor TMH Medizintechnik durchgeführt. 2,5 Stunden hatten die Frauen Spaß und es wurden super Fotos die in den nächsten Tagen eingestellt werden - gemacht.

 

--------------------------

 

31.10.2015 : 1.Frauen
Hamborn 07 – TV Jahn Hiesfeld 19:32 (8:18)

Auch wenn einmal wieder die Zeitstrafen (6 x H07 und 2 x Hiesfeld) und die 7-Meter (1 für H07 und 9 für Hiesfeld) gegen die Löwinnen ausgelegt worden sind und somit zumindest in dieser Hinsicht dies sich wie ein roter Faden durch die Saison zieht, geht die Niederlage in Ordnung. Hiesfeld war heute mit seiner Mannschaft einfach überlegen, die damit auf den 2 Platz in der Tabelle klettern (Nick).

Ich hoffe, dass wir in dieser Woche mal eine vollständige Mannschaft beim Training haben – die letzten beiden Wochen waren wegen Krankheit und Verletzung eine Vorbereitung so gut wie nicht möglich. Dies wird sich zeigen, da Samira Magister und Tessa Schümann verletzt aus der Partie gegangen sind.

Tore und gespielt : R. Geudtner (TW 1.-60.) , A. Adamsky (5) , L. Nick (4) , L. Hausmann (2) , T. Schümann , D. Demir (3) , L. Stock , J. Böhm (1) , S. Magister (4) , L. Chmilewski

25.10.2015 : 1.Frauen
GSG Duisburg II – Hamborn 07 21:19 (10:7)


Löwinnen stehen erneut ohne Punkte da – verrückte Woche !
Unter der Woche konnte Trainer Rainer Nick gar nur auf vier gesunde Spielerinnen zurückgreifen. Gleich vier Spielerinnen fielen mit grippalen Infekt aus und mussten Antibiotika zu sich nehmen – Wir können froh sein, das wir eine Mannschaft zusammen bekommen haben. Als wenn dies noch nicht genug wäre musste Renate Geudtner mit gebrochenem Zeh spielen, da Li...sann von Barany noch immer mit einer Knöchelverletzung ausfiel. Lisa Chmilewski schaffte es aber leider nicht bis zum Spiel gesund zu werden. Die Vorzeichen standen also gänzlich schlecht.
Löwinnen beginnen gut und sind schnell mit 3:1 auswärts am führen – was dann passiert ist nicht zu erklären – wieder nehmen sich die Löwinnen eine Auszeit von 20 Minuten und stellen das Handballspielen nahezu ein. „Was dort teilweise gespielt wurde hat nichts mit Handball zu tun!“


Unabhängig ob wir eine gute Woche zum trainieren hatten oder ob alle Spielerinnen Fit sind – das darf nicht mehr passieren – wir bringen uns jedes Mal selbst um die Punkte – wir gewinnen die Spiele nur wenn wir endlich Konstanz ins Spiel bringen. Die zweite Halbzeit wurde mit 12:11 zwar gewonnen langt aber letztlich nicht um zumindest einen Punkt mit nach Hause zu nehmen da die letzten 15 Sekunden auf alles oder nichts gespielt wurde. In der 50ten Minute steht es 16:16 und wir waren im Ballbesitz und werfen unvorbereitet und ziehen uns im Gegenzug eine 2-Minuten Strafe die letztlich sogar zwei Minuten später in eine 4:6 und 3:6 Unterzahl mundet. Das alles incl. der sagen wir mal (man ist es so langsam gewöhnt!) überforderten Schiedsrichter ist das Manko wo die Löwinnen im Moment scheitern. „Irgendwann wird der Knoten platzen – die Frage ist nur wann?“


Hier muss allerdings alles passen incl. einer vollzähligen und gesunden Mannschaft.


Tore und gespielt : Renate Geudtner (TW 1.-60.) , Laura Hausmann (8/1) , Latoya Nick (2) , Tessa Schümann (2) , Dilan Demir (1) , Linda Stock (1) , Samira Magister (3) , Jessica Böhm (1) , Anna Adamsky (1)
gefehlt : Lisann von Barany (verletzt) , Lisa Chmilewski (Krank)


---------------------------


HKRR Pokal / 06.10.2015
DjK Styrum 06 – Hamborn 07 21:18 (10:7)

Löwinnen werfen Sieg leichtfertig weg – Sonderlob für Samira Magister.


Völlig von der Rolle präsentierten sich die Löwinnen ab der 10. Minute (1:3) – obwohl bis dahin alles nach Plan verlief. Leichte Ballverluste im Aufbau und Lustwürfe verhindern weiteren Ausbau des Vorsprunges. „Bis zur Pause werfen wir die Führung und das Spiel weg!“


Auch das ausgeglichene Spiel (11:11) in der zweiten Halbzeit kann die Laune von Trainer Rainer Nick nicht bessern. „Wenn die Mädels nicht langsam das umsetzen wozu sie eigentlich in der Lage sind wird es schwierig den Leistungstand zu erreichen den es in der Landesliga benötigt – auch wenn dies heute nur ein Pokalspiel war und wir mit der Niederlage dem nächsten Gegner, den TV Walsum Aldenrade aus dem Weg gehen – kann es nicht sein das wir so auftreten - und da nehme ich keine Spielerin außen vor".


Den Sonderlob bekommt heute „Sam“ – die einen persönlichen Rekord im Seniorenbereich mit sieben Treffern aufgestellt hat. Nebenbei noch die meisten von allen Spielerinnen incl. des DjK Styrum 06. Weiter ist einzig positiv, dass sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.


Tore und gespielt : Renate Geudtner (TW 1.-60.) , Anna Adamsky (1) , Laura Hausmann (3) , Latoya Nick (2) , Tessa Schümann (2) , Dilan Demir (1) , Linda Stock (1) , Jessica Böhm (1) , Samira Magister (7/1)


Gefehllt : Lisann v. Barany (verletzt – aber in der Halle) , Lisa Chmilewski (Urlaub)


------------------------

Presse 01.10.2015 / NRZ/WAZ


Hamborn 07 – TuS Lintfort II 18:20 (10:9)

07: Böhm (4) , Hausmann (4), Demir (4/2), Adamsky (2), Magister (2), Schümann, Chmilewski.


Gegen das Spitzenteam aus Lintfort boten die Hambornerinnen eine starke Leistung – und gingen mit einer Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel haderten die Löwen mit den Schiedsrichtern. „Wir haben eigentlich nur von der 44. bis zur 52. Minute mit sechs Feldspielerinnen auf dem Feld gestanden“, ärgerte sich Trainer Rainer Nick. So häuften sich zwei rote Karten, sieben Siebenmeter und zahlreiche Zeitstrafen an. Nick: „Insgesamt kann ich mit Ausnahme von zehn Spielminuten zufrieden sein. Wenn wir diese Fehler abstellen, ist alles im grünen Bereich.“

http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/duisburg/hsg-feiert-ersten-sieg-der-saison-aimp-id11145322.html#plx1966015401


-----------------------


26.09.2015 / 1.Frauen Hamborn 07 – TuS Lintfort II 18:20 (10:9)
Überforderter Schiedsrichter und zwei Rote Karten bringen Löwinnen um den Sieg !

Gegen den Aufstiegsfavoriten auf Lintfort stellten sich die Löwinnen auf einen harten aber fairen Kampf ein. Die Ansage war klar – Tempo – hier stimmte die Umsetzung mit gleichzeitiger sicherer Abwehr, hier insbesondere in der zweiten Phase. Dies gelang den Löwinnen bis zur 30. Minute indem man immer in Front lag. Lediglich die unnötige Zeitstrafe kurz vor Ende der ersten Halbzeit war eine unnötige Einlage. Das trainierte und besprochene wurde weitgehend umgesetzt. Der Pausenstand von 10:9 der Leistung entsprechend widergegeben.

„Die Entschuldigung vom Schiedsrichter nach dem Spiel nahm Trainer Rainer Nick zur Kenntnis – zählbares kann ich mir davon allerdings nicht mitnehmen“ – so Nick nach dem Spiel der sich während des Spiels über die ab der 38.Minute mehr als einseitig gepfiffene Partie aufregte. Mit zwei roten Karten und weiteren Zeitstrafen und den insgesamt sieben 7-Metern gegen uns, mussten die Löwinnen sogar mit einer 4:6 Unterzahl klarkommen. „Wir haben eigentlich nur von der 44. bis zur 52. Minute mit 6 Feldspielerinnen auf dem Feld gestanden“. Der Höhepunkt war die ungerechtfertigte 2-Minuten Zeitstrafe von Torhüterin Renate Geudtner. Klare Fehlentscheidungen des Schiedsrichters im weiteren Spielverlauf incl. eines klaren nicht geahndeten Wechselfehlers von Lintfort. Beim Spielstand von 12:18 wurde die Abwehr umgestellt und Tor um Tor aufgeholt. Eine halbe Minute vor Schluss zum 18:19 verkürzt, bevor Lintfort mit einem Winkeltor der Sieg gelang. Insgesamt kann ich mit Ausnahme von 10 Spielminuten zufrieden sein – hier haben wir uns wieder eine unnötige Zeitphase genommen wo das besprochene nicht umgesetzt worden ist. Dies darf uns in Zukunft nicht mehr passieren. Wenn wir dieses abstellen ist alles im grünen Bereich.
Die Pause kommt zwar nicht gelegen – gibt uns aber die Zeit weiter am Spielaufbau und dem Tempospiel zu arbeiten. Als nächstes steht das Pokalspiel gegen die DJK Styrum am 06.10.2015 um 20.00 Uhr in Mülheim auf dem Programm – eine weitere gute Einheit um Ziel ein Stücknäher zu kommen“ (Nick)

Tore und gespielt : Geutdner (TW 1.-60.) , Schümann (1) , CN (4/2) , Chmilewski (1) , Böhm (4) , Hausmann (4) , Adamsky (2) , Demir , Stock , Magister (2) Gefehlt : von Barany (Urlaub)

-----------------------------

Ausrüstung 1.Frauen 2015/2016

20.09.2015 / 1.Frauen

Adler Bottrop – Hamborn 07 17:13 (10:9)

Löwinnen schlagen sich selbst im Abschluss!

Im ersten Pflichtspiel (der TSV Bocholt hatte ja das eigentlich erste Spiel abgesagt) traf die 07 Truppe auf die Adler der DJK aus Bottrop. Bis zur 35 Minute war es ein offenes Spiel in der jeder der beiden Mannschaften als Sieger das Spiel hätte beenden können. Letztlich gab es leider eine Phase im Spiel in der die Löwinnen den Weg zu gegnerischen Tor nicht fanden und unerklärliche Fehler im Abschluss reihenweise frei verworfen haben. „Wir müssen uns die Niederlage selbst zuschreiben wenn wir im Angriff den nötigen Biss für 15 Minuten vermissen lassen“.

Tore und gespielt : Geudtner (TW 1.-15. + 45.-60.) , von Barany (TW 16.-44.) , Chmilewski (1) , CN (1) , Adamski (1) , Schümann , Demir (2) , Stock (2) , Hausmann (4) , Böhm (1) , Magister (1)


12.09.2015 : 1 Frauen

Hamborn 07 – TSV Bocholt II

Löwinnen erhalten kampflos 2 Punkte !

Ein Spielbericht kann nicht erfolgen, da der TSV Bocholt per Mail das Spiel abgesagt hat.

„Die Mannschaft hätte lieber gespielt – aber dadurch haben sich die Löwinnen nicht davon abhalten lassen – wie geplant ins Vereinslokal „Ewiak“ in Hamborn zu gehen. Eine Tradition die von Trainer Rainer Nick wieder eingeführt wurde – nach jedem Heimspiel wird der Abend gemeinsam mit der Mannschaft verbracht. Letztlich nutzte Rainer Nick vorher die spielfreie Zeit um den nächsten Gegner Adler Bottrop in Wesel zu beobachten.


--------------------


06.09.2015 / 1. Frauen Testspiel in Lank


Trainer Rainer Nick ist zufrieden mit dem Auftreten der 1.Frauen im letzten Testspiel vor Saisonbeginn. Zwar musste man heute auf zwei Spielerinnen Berufs-, und Urlaubsbedingt verzichten, und konnte nur mit 9 Spielerinnen antreten, dennoch wurde insbesondere in Halbzeit zwei schon das, was man in den letzten zwei Wochen nach der mehr als überraschenden Absage von Ex-Trainer Ulf Peters – unter dem neuen Coach trainiert hat – umgesetzt.... Hier wurde der Gegner trotz - elf 7-Meter und fünf Zeitstrafen gegen die Löwinnen – vor erhebliche Probleme gesetzt. Ob das Umschaltspiel oder das 1:1 Spiel – gute Durch-, und Umsetzung des geübten bei bisher nur zwei Wochen Trainings-Zeitfenster – alles so wie man dieses sehen möchte. Das doch mehr als einseitig geleitete Spiel der nicht angesetzten Schiedsrichter brachte zwar etwas Unruhe ins Spiel, aber auch hier wurde in einer 4:6 und 5:6 Unterzahl je ein Tor erzielt.


„Ich verstehe die Einstellung so mach heutiger Trainer nicht mehr – die Spielerinnen legen ein Engagement an den Tag wie man diese heute nur noch wenig findet. Frust oder gar keine Lust – Fehlanzeige – Solange es der Beruf-, oder die Urlaubszeit zulässt waren bisher immer alle Spielerinnen beim Training in Hamborn – und ein reibungsloser Trainingsbetrieb möglich. Vielleicht sollten sich einige ehemalige Trainer mal mit der heutigen Generation auseinandersetzen und nicht versuchen, die heutige Jugend in ein altes Raster zu zwängen. In der heutigen Zeit kann man froh sein, wenn die Spieler/innen innerhalb der Schul-, und Berufszeit überhaupt noch die nötige Zeit aufbringen können um ihren Hobby – und das ist der Handballsport in den Regionen Kreis bis Oberliga, nachgehen zu können!“ (Nick)


Das heutige Spiel war unter den schon beschriebenen Umständen nicht zu gewinnen, aber mit der Einstellung und der Leistung insbesondere in Halbzeit zwei (14:14) können wir zufrieden sein – deshalb, ist mir auch vor dem ersten Meisterschaftsspiel am Samstag gegen den TSV Bocholt nicht Bange. Dann sind auch wieder alle Spielerinnen mit an Bord. Die Mannschaft ist nicht nur im Alter sondern auch im Torverhältnis ausgeglichen – wir sind nicht von einer Spielerin abhängig – wie die Torausbeute zeigt, somit auch nicht Ausrechenbar.


Tore und gespielt : 
Lisann (TW 1.-60.) , Anna (3) , Laura (5/1) , C.H. (5/3) , Lisa (3) , Jessy (1) , Dilan , Sam (3) und Tessa


7-Meter : Lank 11 – Hamborn 4
Zeitstrafen : Lank 0 – Hamborn 5


-------------------


08.08.15 : 1 Frauen

Testspiel (3 x 20 Min.)

TV Ratingen - H07 16:26